Suchmaschinenoptimierung

eine Sache der Erfahrung

Seit der Erfindung des WWW zwischen 1989/1990 und seitdem das Meta-Medium sich einer stetig wachsenden Beliebtheit bei Jung und Alt, Groß und Klein quer durch alle Gesellschaftsschichten erfreut, ist auch die Branche der Suchmaschinenoptimierung auf dem Vormarsch. Denn mit dem Einzug der Gesellschaft ins Netz wurden aus Nutzern auch zusehends Kunden. Kein Wunder also, dass hier ein reges Interesse der Industrie verschiedenster Couleur besteht, den Kunden dort abzuholen, wo er sich befindet. Hier Hilfestellung zu geben, damit beschäftigt sich die Suchmaschinenoptimierung.

Damit ist man dann auch schon bei der zentralen Frage, bei der sich viele Webseitenbetreiber - ob kleine Firma oder großes Unternehmen - an die Profis der Suchmaschinenoptimierung wenden: Wie finde ich meine Kunden oder wie finden meine Kunden zu meiner Webpräsenz? Dies Frage zu lösen, dies ist ein Aufgabenbereich der Suchmaschinenoptimierung. Diese Branche hat natürlich selbst wieder viele Unter- und Spezialbereiche. Ohne dabei ins Detail gehen zu wollen, kann man das Problem dennoch und grundsätzlich auf die oben gestellte Frage herunter brechen. Webpräsenzen in den Suchmaschinenergebnissen auf der ersten Seite in den oberen Ergebnissen erscheinen zu lassen - dies ist ganz grundsätzlich die Aufgabe der Suchmaschinenoptimierung.

Womit man schon bei dem ersten problematischen Punkt dieser Branche der Suchmaschinenoptimierung angelangt wäre: Im Moment dominiert eine große Suchmaschine den Markt der Suchmaschinen - Google, hence the name! Irgendwo zwischen 80 und 90 Prozent Marktanteil verfügt dieses Unternehmen auf dem deutschen Markt. Heißt konkret: Die Deutschen benutzen zur Suche in der Hauptsache Google. Und es ist klar, worauf sich hier die Branche der Suchmaschinenoptimierung konzentriert, eben Google. Leider ist aber die Art und Weise - der Algorithmus also - wie diese Suchmaschine zu ihren Suchmaschinenergebnissen kommt, gänzlich unbekannt. Dies ist Teil des Betriebsgeheimnis des Unternehmens. Für die Suchmaschinenoptimierung bedeutet dies zunächst einmal im Nebel nach Orientierung zu suchen. Versteht man aber das Geschäftsprinzip von Google, dann wird auch klar, dass dies nie offengelegt werden wird: Das Unternehmen ist in erster Linie ein Anzeigenschalter - und die Suchmaschine ist nur das Vehikel zum Nutzer von Google. Dem Anzeigen-Kunden von Google die besten Nutzer mit den passenden Anfragen zu vermitteln, ist das Hauptgeschäft - und dies funktioniert dann eben über den Algorithmus. Und diesen wird man mit Sicherheit nicht der Suchmaschinenoptimierung preisgeben.

Für die Leute, die sich mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigen, stellt dies insofern ein Problem dar, sich hier nur auf wenige konkrete Aussagen des Suchmaschinenbetreibers verlassen zu können. Für die ordentliche Suchmaschinenoptimierung, die dem Google'schen Prinzip folgt, hat das Unternehmen zwar einen Leitfaden für Webmaster erstellt - das ist dann auch alles. Zwar tauchen hin und wieder einige offizielle Ankündigen seitens des Betreibers auf. Mehr jedoch nicht.

Suchmaschinenoptimierung bedeutet heute, sein Wissen direkt aus der Erfahrung zu speisen - aus der Beobachtung anhand von konkreten Projekten. Die Güte der Suchmaschinenoptimierung hängt also von der Erfahrung des Seos ab. Sicherlich wurden auch schon viele, viele Bücher über Suchmaschinenoptimierung geschrieben - und mit Sicherheit gehört von diesen Büchern noch immer das eine oder andere zum Standardwerk der Suchmaschinenoptimierung.
Leider ist es hier wie in allen anderen Bereichen der IT nämlich der Fall, dass nichts von Bestand bleibt - heißt: Auch der Algorithmus von Google wird immer wieder geändert und optimiert. Ein Problem für die Suchmaschinenoptimierung. Mittlerweile geht man hier vermutlich ganz andere Wege - mehr und mehr wird auch das Verhalten der Nutzer beobachtet: vom Suchergebnis auf der Suchseite bis hin zum Verhalten auf der gesuchten und ausgewählten Seite. Somit gestaltet sich Suchmaschinenoptimierung noch schwieriger.